Hintergrundwissen: Der Davidstern

Hintergrundwissen: Der Davidstern

540
0
TEILEN

Er ist das berühmteste Symbol der jüdischen Geschichte und ziert heute die Flagge Israels: der „Davidstern“.

Dabei hat das Hexagramm, wie es auf Griechisch heißt, eigentlich gar nicht mit dem biblischen König zu tun. Die Karriere des sechseckigen Zeichens als jüdisches „Logo“ beginnt nämlich erst im Mittelalter. Damals kursierte die Legende, David habe auf seinem Schild das Zeichen aus zwei ineinander geschobenen Dreiecken getragen und mit dessen Hilfe über seine Freunde gesiegt. Daher wird das Symbol auf Hebräisch auch als Magen David als Schild Davids bezeichnet. Vor jener Zeit war das Hexagramm nur ein magisches Zeichen unter vielen und in der ganzen antiken Welt verbreitet. Ähnlich wie dem Pentragramm, dem fünfeckigen Stern, schrieb man ihm übersinnliche Krägte zu, zum Beispiel bei der Abwehr böser Geister. In der christlichen und der islamischen Welt taucht das Symbol ebenfalls immer wieder auf. In den verschlungenen Ornamenten arabischer Architektur verstecken sich oft „Davidsterne“, die hier meist als „Siegel Salomos“ bezeichnet werden. Nach einer alten Legende besaß Salomo, den auch die Muslime als den Propheten Süleyman verehren, einen Ring, in den das Zeichen eingraviert war und der die Macht besaß, Dämonen zu bannen. Wie sich das magische Symbol im lauf des Mittelalters schließlich zum Erkennungszeichen des Judentums wandelte, lässt sich im Einzelnen nicht nachverfolgen. Zum ersten Mal taucht es in dieser Funktion jedenfalls im 16. Jahrhundert in Prag auf. Ein Jahrhundert später stellte man in Wien einen Grenzstein auf, der anderen den „Davidstern“ eingemeißelt trug. Er trennte christliches und jüdisches Viertel der Stadt voneinander. Seitdem verwendet man das Hexagramm auch als deziediert als religiöses Symbol, vergleichbar dem christlichen Kreuz und dem islamischen Halbmond.

Ende des 19. Jahrhunderts schließlich wurde die religiöse Bedeutung noch um einen politische erweitert: Die von Theodor Herzl gegründete Bewegung des Zionismus, die für die Schaffung eines jüdischen Nationalstaates in Palästina eintrat, versammelte ihre Anhänger unter der Fahne mit dem „Magen David“. Und nach dem Zweiten Weltkrieg und den Schrecken des Holocaust wurde der sechseckige Stern zum Inbegriff des Überlebenswillens des jüdischen Volkes.menora

Heute ziert er die israelische Nationalflagge. Auf dem Staatswappen ist dagegen ein viel älteres jüdisches Symbol zu sehen: die „Menora“, der charakteristische siebenarmige Leuchter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT