Wann ist es ein Anschlag zu viel?

Wann ist es ein Anschlag zu viel?

1216
0
TEILEN

Stellen Sie sich vor Deutschland brennt und keiner bekommt es mit.

Nachdem heute Nacht auch ein weiterer hinterhältiger Anschlag auf die DITIB Moschee in Stuttgart verübt wurde, werden in Foren und auf der Strasse die Stimmen der Muslime laut.

„Sind Muslime nicht gut genug?“
„Wir wollen auch Sicherheit?“
„Warum nimmt man diese Anschläge nicht ernst?“
„Warum schert sich keiner um uns?“
„Warum sagt keiner, dass es um Islam-Hass geht?“

Weit über 100 Anschläge auf Moscheen mit Anti-Islam Motiven. Weit über 1.600 Anschläge auf Asylantenheime alleine in diesem Jahr!

In Medien -und inzwischen auch in scheinbar seriösen Medien- wird der Islam und die Muslime als Feindbild stilisiert. Das passiert unterschwellig als auch direkt.

Liebe Frau Merkel und Herr de Maizière: Sind Sie etwa nur für die Sicherheit der Nicht-Muslime verantwortlich? Warum erzählen Sie nicht, wie Sie die Sicherheit der 4,5 Mio in Deutschland lebenden Muslime sicherstellen wollen? Warum laufen Sie Hand in Hand mit der halben Welt vereint in Frankreich, tun dies aber nicht, wenn Moscheen Opfer solcher Anschläge in Deutschland werden? Haben Sie Angst die rechte Flanke Ihrer Partei zu verlieren? Sind es Muslime nicht wert? Hätten Sie auch geschwiegen, wenn es sich um eine Synagoge gehandelt hätte?

Wann ist es genug? Was muss denn noch passieren, dass es mit diesem Islam-Hass endlich aufhört und Medien, die Öl ins Feuer gießen endlich zur Rechenschaft gezogen werden. Pressefreiheit ja! Aber doch bitte nicht auf Kosten der Sicherheit einer Minderheit! Wenn hier überhaupt von einer Minderheit die Rede sein kann. Bei 4,5 Mio in Deutschland lebenden Muslimen mag es statistisch eine Minderheit sein. Es ist aber eine recht große Minderheit, die gehört werden möchte.

Liebe Frau Bundeskanzlerin und Herr Innenminister: Das kann man nicht aussitzen! Bitte arbeiten Sie ein Konzept aus und tun Sie endlich was!