EU Beitrittgespräche als Referendum

EU Beitrittgespräche als Referendum

639
0
TEILEN

Der Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan spricht von einem Referendum bzgl. der EU-Beitrittsverhandlungen

Der amtierende Präsident der Türkei sprach bei einer Rede zu Universitätsabsolventen und wünschte Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft.

Im Anschluss ging er auf die Thematik EU-Beitrittsverhandlungen ein und stellte als Option in den Raum, dass die Türkei vielleicht auch ein Referendum über die Fortführung der EU Beitrittsverhandlungen anstreben sollte.

EU bricht sein Wort

Er sprach darüber, dass 1963 der Türkei der Beitritt zugesagt wurde. Nun haben wir 2016, sagte er. Nach 53 Jahren hätte die EU sein Versprechen immer noch nicht eingelöst. Er wirft den führenden Nationen der EU vor, dass Sie die Türkei nicht in der EU wollen, da Sie einen anderen Glauben haben. Dies hätte ihm auch ein ehemaliger Aussenminister Frankreichs in einem persönlichen Gespräch bestätigt.

Die Meinung zu EU Beitrittverhandlungen ist gespalten

Innerhalb der Türkei ist die Meinung zu den EU Beitrittverhandlungen gespalten. Es gibt eine grosse Zustimmung für den Abbruch der Verhandlungen. Die Türkei hat in den letzten Jahren Unbenannteine sehr stark wachsende Wirtschaft an den Tag gelegt. Die IMF Schulden wurden komplett abgebaut. Die Infrastruktur auf den neuesten Stand gebracht und das Gesundheitssystem grundsätzlich reformiert und der Service Level auf einen sehr hohen Standart gebracht.

Als Folge ist das durchschnittliche Einkommen deutlich gestiegen. Veruntreuungen und Bestechungen wurde im großen Stil ein Riegel vorgeschoben.
Ebenfalls wurden wirtschaftliche Beziehungen zu Ländern aus der Region verstärkt und Exporte gesteigert.Das alles führt in der Türkei zu einem neuen Selbstbewusstsein und zu Recht zu der EU Frage.
Viele Türken fühlen sich hintergangen und hingehalten und wünschen deshalb den Abbruch der EU Verhandlungen.

Kommt es nun nach dem Referendum in Enland auch zu einem Referendum in der Türkei?