Unglaublich aber Wahr

Unglaublich aber Wahr

429
0
TEILEN

Gänsereiten, auch Gänseköppen, ist ein regionales Brauchtum aus Bochum, bei dem einer aufgehängten Ganz der Kopf von Reitern abgerissen wird.

Jedes Jahr werden in Bochum Gänse getötet und die Tierleichen zur reinen Volksbelustigung zerfleddert. „Gänsereiter“ zerren an den kopfüber hängenden Gänsehalsen solange, bis der Hals nachgibt und der Kopf abreißt. Mit Begeisterung haben das fürher die Reiter auch mit lebenden Gänsen gemacht, bis das 1806 nur noch mit toten Tieren erlaubt war.

Dennoch ist es schlimm genug, dass so eine Schändung der Tierkadavar 1allein zur Belustigung der Reiter und Besucher stattfindet. Kinder, Politiker als auch Kirchenvertreter nehmen an diesem abstrusen Geschehen jedes Jahr teil. Dass Kinder sich dabei die Augen zuhalten und dabei verstört wirken kann man an ihrem Gesichtsausdruck deutlich erkennen.

Bis zum 20.07.2016 benötigt man 100.000 Stimmen um das zu ändern

Um diesem Umstand Einhalt zu gebieten, wurde im Petitionsforum des Deutschen Bundestages eine Petition eingereicht. Die Zeichnungsfrist endet am 20.07.2016. Falls bis dahin mindestens 100.000 Personen diese Petition unterstützen, wird dieses Thema im Bundestag diskutiert werden.

Alle mitmachen und teilen

Daher bitten wir alle diese Petition zu unterstützen. Teilt entweder diesen Beitrag oder den Link der Petition, damit viele mitmachen und 100.000 Stimmen zusammenkommen.

Hier geht es zum Petitionsforum

TEILEN
Vorheriger ArtikelTierisch süß
Nächster ArtikelAustellung in Paris