Brauchen wir mehr Verständnis oder Entschlossenheit?

Brauchen wir mehr Verständnis oder Entschlossenheit?

389
0
TEILEN

Menschen, die einander respektieren und sich so nehmen, wie sie wollen; Einander respektieren und sie nicht verbiegen wollen; sich annehmen mit all den Unterschieden: Ist das utopisch oder mögliche Realität?

Leben wir nicht in einer Zeit, in der unterschiedliche Lebenskonzepte den Anspruch haben besser zu sein als andere? Das alleine ist ja vermutlich nicht mal schlimm. Das war ja eigentlich schon immer so. Tauchen die Probleme nicht immer dann auf, wenn einige Menschen, anderen Mensch – legitimiert oder nicht – per Zwang die vermeintlich richtige Lebensweise überstülpen möchten?

Ist es denn möglich unterschiedliche Sichtweisen zu haben, aber diese Unterschiede auch so stehen zu lassen und friedlich und respektvoll miteinander zu leben? Oder ist dieser Anspruch utopisch?

Ein gedankliches Experiment – Respektopia

Ein Ort – nenne wir diesen mal Respektopia – an dem jeder so sein darf, wie er oder sie es für richtig erachtet. Den kulturellen oder gar religiösen Gepflogenheiten nachgeht, an die er glaubt: Ein Ort, wie Deep Space Nine von Star Trek. Geht das überhaupt?

Wenn einer der Meinung ist, dass alle, die nicht so glauben wie einer selbst, getötet werden müssen – siehe IS (zu unterscheiden vom Islam!), oder wenn andere wiederrum glauben, dass das westliche Demokratieverständnis die heilsbringende Weisheit ist und dafür bereit sind auch durch Lügen bereit sind Kriege zu führen– siehe USA (zu unterscheiden vom Christentum!), oder in der Annahme das die anderen einen Umbringen möchten und diese davor inklusive der Kinder und Frauen umbringen möchten – Siehe Israel (zu unterscheiden vom Judentum!) – sind gegenseitiger Respekt wohl eher nicht möglich. Das liegt auf der Hand!

Was ist denn also die Alternative? Den anderen Vernichten und nur eine Meinung zulassen oder gemeinsame Werte schaffen und die Unterschiede stehen lassen?

Was wäre denn, wenn man sich auf bestimmte Grundlegende Werte einigte und ein Großteil der Menschheit damit einverstanden wäre? Welche müssten das denn sein?

  • Den Glauben des anderen nicht diffamieren
    • Vielleicht indem man Gottesbildnisse nicht erlaubt
    • Nicht schlecht über die andere spricht
    • Keine Vermutungen anstellt
  • Den Glauben nicht missbrauchen oder einfacher ausgedrückt im Namen des Glaubens argumentieren
    • Im Stile von „…weil das Christentum, Judentum oder der Islam oder Gott das so wollen, müssen wir das so machen oder nicht machen“
    • Auf Basis der Logik und sinnvollen Schlussfolgerungen argumentieren
  • Dennoch heilige Tage respektieren
    • Freitag(Muslime), Samstag(Juden), Sonntag(Christen)
    • Alle anderen würden hiervon ja auch profitieren
  • Vater und Mutter respektvoll behandeln
    • Vormundschaft der Eltern sollen respektiert werden
  • Mord steht selbstverständlich unter Strafe
  • Betrug des Ehe- bzw. Lebenspartners unter Strafe stellen
    • Damit wäre gewährleistet, dass klare Verhältnisse geschaffen werden
    • Wenn einer seinen Partner wechseln möchte, wäre das natürlich dennoch möglich. Aber erst nach Absprache mit dem aktuellen Partner.
  • Diebstahl unter Strafe stellen
    • Wiederholungstäter dürfen empfindlichere Strafen bekommen
  • Habgier sanktionieren
    • Das würde vielleicht einigen Banken und Finanzmanagern nicht gefallen, aber der Allgemeinheit würde es vermutlich gut tun.

Mit diesen oder ähnlichen Werten könnten sich doch sicherlich viele anfreunden, oder? Im Grunde sind es die 10 Gebote, die sich in allen Religionen und auch Kulturen wieder finden. Das müssten Regeln sein, die für einen „Salafisten“ genauso vertretbar sind, wie für einen AFDler.

Was denkt die Community? Ist das möglich oder Utopie?